Attraktionen in der Umgebung

Die Vulkaneifel bietet phantastische Möglichkeiten für Tageserlebnisse. Sie können in der blühenden und urigen Eifel tausende von Kilometern wandern, unsere Urgeschichte im Vulkanpark bestaunen, mit der Formel Eins am Nürburgring mitfiebern oder wunderschöne Burgen und Fachwerkdörfer entdecken.
AdobeStock_54124297k.jpg

Naturpark Vulkaneifel

 

Der Natur- und Geopark Vulkaneifel enthält Großteile der Vulkaneifel und Teile der Vulkanischen Westeifel mit bis noch vor etwa 10.000 Jahren aktiven Vulkanen, zahlreichen Maaren und Lavaströmen sowie Mineral- und Kohlensäurequellen. Rote Sandsteine und Meeresablagerungen datieren auf ein Alter von bis zu 400 Millionen Jahren. Zudem sind neben abwechslungsreicher Kulturlandschaft artenreiche Flora und Fauna mit ausgedehnten Wäldern in berg- und talreicher Landschaft mit vielen Fließgewässern vorhanden.

Der höchste Berg des Naturparks Vulkaneifel, der im Nordwesten und Norden an den Naturpark Hohes Venn-Eifel grenzt, ist der Ernstberg, der mit 699,8 m ü. NHN nach der Hohe Acht (746,9 m) die zweithöchste Erhebung der Eifel ist.

AdobeStock_158285616k.jpg

Brohltalbahn

 

Die Brohltalbahn ist eine eingleisige meterspurige Schmalspurbahn zwischen Brohl am Rhein und Engeln in der Eifel. Die ursprünglich bis Kempenich führende Strecke wird heute noch auf 17,75 Kilometern Länge als Touristikbahn namens Vulkan-Express sowie für Güterverkehr genutzt.

Mehr unter: https://vulkan-express.de/

AdobeStock_217337820k.jpg

Der Nürburgring

Der Nürburgring ist eine nach der Nürburg benannte Motorsport-Rennstrecke auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde Adenau (Landkreis Ahrweiler, Rheinland-Pfalz) in der Eifel und wurde am 18. Juni 1927 eingeweiht.

 

Mehr unter: https://nuerburgring.de/

Fachwerkdorf Monreal

 

Monreal, im Mittelalter eine von Stadtmauer und zwei Burgen geschützte Siedlung der Grafen von Virneburg, im Jahr 1632 von den Schweden und 1689 von den Franzosen verheert, schaffte wenig später den Wiederaufstieg als Tuchmacherstadt. Davon künden stattliche, liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser aus dem 15. bis 18. Jahrhundert am Lauf des Flüsschens Elz. Anmutig überragen die Ruinen der Löwenburg und der Philippsburg das Tal. Monreal ist auch Ausgangspunkt für den Wanderweg "Traumpfad Monrealer Ritterschlag". Die Rundwanderung führt auf knapp 14 km rund um Monreal.

AdobeStock_85246813k.jpg
AdobeStock_83398900k.jpg

Thür

 

Thür ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Mendig an. Das Dorf hat ca 1500 Einwohner. Das besondere südöstlich der Gemeinde Thür befindet sich das Naturschutzgebiet "Thürer Wiesen". Durch dieses einmalige Naturschutzgebiet führt der 31 km lange Vulkanpark-Radweg von Andernach nach Mayen. "Thür" - am Wasser gelegen. Hier können Sie Wasservögel und viele Tierarten bewundern. Wasserbüffel können Sie auch beobachten in dieser tollen Natur.

Genovevaburg Mayen

 

Im Jahr 1280 ließ Heinrich von Finstingen, der Trierer Erzbischof, die mächtige spätgotische Burg auf der Felskuppe des "Kleinen Simmer" erbauen. In seiner wechselvollen Geschichte wurde die Burg immer wieder zerstört. Bereits 1830 wurde jedoch mit der schrittweisen Wiederherstellung der Burganlage begonnen, deren Renovierung  bis 1984 andauerte. Die Burg beherbergt auch das Eifelmuseum mit der Ausstellung Deutsches Schieferbergwerk, das unter der Genovevaburg liegt und besichtigt werden kann. Hier kann Geschichte hautnah erkundet und besichtigt werden. Mehr unter: https://www.mayen.de/kultur-tourismus/

sehenswuerdigkeiten/genovevaburg/

B_DSC8102k.jpg